Kategorie: Hinweis

Die Autorinnen Sabine Deitmer, Christina Füssmann, Heike Wulf, Sabine Ludwigs, Anne-Kathrin Koppetsch und Eva Encke (v.l.n.r) feiern mit einem Glas Sekt in der Hand die Buchübergabe ihres gemeinsamen Werkes im Verlag.

E-Book-Aktion

Das Leben birgt ein tödliches Risiko

Manchmal dürfen wir, trotz unserer relativ kurzen Verlagsgeschichte, in Erinnerungen schwelgen. Wir durften schon eine lange Reihe von sehr, sehr sympathischen Menschen kennenlernen. Ein besonderes Highlight war für uns die Zusammenarbeit mit sechs großartigen Persönlichkeiten ganz zu Anfang unserer Verlagstätigkeit.

Kaum zu glauben, dass das bereits zehn Jahre her ist. Von der Autorinnengruppe „Bloody Marys“ und deren erfolgreichen Benefizlesungen hatten wir schon gehört und gelesen. Und dann kam Heike Wulf auf uns zu und bot uns eine Zusammenarbeit an. Denn all die Kurzgeschichten, die die Bloody Marys bei ihren Lesungen präsentierten gab es noch nicht, oh Wunder, in Buchform.

Wir waren erstmal platt. Die Bloody Marys, das waren Sabine Deitmer, Eva Encke, Christina Füssmann, Anne-Kathrin Koppetsch, Sabine Ludwigs und Heike Wulf. Allesamt erfahrene Autorinnen mit einer Reihe von Einzelveröffentlichungen … und wir, der junge Verlag.

Was sollen wir noch sagen? Herausgekommen ist ein großartiger Erzählband mit ernsthaften, spannenden, hintergründigen, komischen, aber auch bitterbösen Geschichten. So vielfältig wie die Persönlichkeiten hinter den Bloody Marys. Wir lieben dieses Buch und präsentieren es immer wieder gerne, wo immer es geht, bei Veranstaltungen, Messen und auch hier.

Zehn Jahre nach Veröffentlichung des Buches „Das Leben birgt ein tödliches Risiko“ – der Titel ist doch einfach genial – möchten wir besonders an Sabine Deitmer und Christina Füssmann erinnern, die leider bereits verstorben sind. Durch ihre Geschichten sind sie noch bei uns. Auch der Fotograf, unser damaliger Mitarbeiter und Freund Uli Stölting, der für die meisten Dortmunder Aufnahmen in dem Buch gesorgt hat, ist leider viel zu früh verstorben. Wir denken oft an ihn.

Zu diesem Jubiläum bieten wir euch das E-Book im ganzen August 2021 für 99 Cent an. Und nicht nur dieses Buch, sondern auch die Dortmund-Krimis von Christina Füssmann und den All-Age-Roman von Sabine Ludwigs.

Wir wünschen gute Unterhaltung. Lesen geht immer!

Der Kümmerer – Thriller von Achim Albrecht

Sonderaktion

Zu Beginn des ersten Lockdowns im Jahr 2020 lief in der Zeit von Ende März bis Anfang Juni unsere Aktion „Fortsetzungs-Thriller“ mit dem Dortmunder Autor Achim Albrecht und seinem Werk „Der Kümmerer“.

In dieser Zeit  haben wir jeden Dienstag und Donnertag ein neues Kapitel veröffentlicht, ganz im Stil der „Feuilletonromane“, nur eben nicht auf Papier sondern online.

Achim Albrecht ist bekannt für seine ungewöhnlichen, schrägen und teilweise abgedrehten Thriller. „Der Kümmerer“ ist ein geheimnisvoller Mann. Kapitel für Kapitel taucht man in sein unsichtbares Leben ein, erfährt mehr über sein „Geschäftsmodell“ und wie er seine unterschiedlichsten Jobs zuverlässig und souverän erledigt.

Nach Abschluss der Aktion haben wir nun alle Kapitel zu einem Buch im PDF-Format zusammengefasst.

Wer wissen möchte, wer der „Kümmerer“ ist und wie er tickt kann jetzt die ganze Geschichte zusammenhängend lesen. Diesen ungewöhnlichen Thriller bieten wir zum kostenlosen Download auf unserer Shopseite an.

Viel Vergnügen.

Hinweis: Das Werk ist unlektoriert. ;-

Die Autoren Markus Veith und Peter Langer mit ihren neuen Büchern.

Neue Bücher im April 2021

Wir lassen uns von diesem Virus nicht unterkriegen. Es gibt großartige Neuerscheinungen in unserem Verlag.

Außergewöhnliche Literatur, gerade richtig zur spannenden Unterhaltung.

Wir begrüßen ein neues Mitglied in unserer Verlagsfamilie.

Peter Langer aus Neuss hat uns ein Manuskript vorgelegt an dem wir nicht vorbei gehen konnten.

„Krawattenazis“ – der Titel lässt bereits einiges erahnen.

Die Story: Deutschland in der post-Corona-Zeit und jenseits der Kanzlerschaft von Angela Merkel: Der Tag der Deutschen Einheit wurde abgeschafft, der Hauptstadtflughafen BER nach einer Pannenserie wieder geschlossen – und Antisemitismus und Rassismus sind immer gleichgültiger zur Kenntnis genommene Alltagsphänomene. Am Diemelsee in Nordhessen wird ein einflussreicher Bankier bei der Jagd erschossen, in Berlin ein Shootingstar der neuen Bundesregierung wegen einer lange zurückliegenden Tat erpresst. Zwei Fälle, die nichts miteinander zu tun haben. Scheinbar.

Ein Kleinstadt-Kommissar und ein freier Journalist ermitteln in einem dubiosen Mordfall, der sie immer tiefer hineinzieht in einen Sumpf aus Scheinheiligkeit, Machtgier, Korruption und Gewaltbereitschaft. Und was der Ermittler nicht weiß: Auch sein Freund, der Journalist, hat eine Vergangenheit, die er am liebsten niemals preisgeben würde …

Es gibt etwas Neues von Markus Veith.

Der Autor und Schauspieler überrascht uns immer wieder mit ungewöhnlichen Storys.

Diesmal ist es „Die erste Bahn“. Der neue Roman basiert auf einem Theaterstück, dass der Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller bereits 2015 im Dortmunder Theater im Depot inszenierte.

Worum geht es?

Kai Trollmann verpasst die letzte U-Bahn. Ihm bleibt nichts übrig, als auf die erste Bahn des nächsten Morgens zu warten. Er bekommt Gesellschaft von Helen, eine deutlich ältere Frau, die sich höchst seltsam verhält. Schließlich zückt sie eine Waffe. „Ich bin deine Tochter. Ich komme aus der Zukunft. Und ich werde dich erschießen.“ Kais und ihr Tod diene der Zeitreisen-Forschung. Indem sie ihn vor ihrer Zeugung töte, werde auch ihr verkorkstes Leben nicht nur beendet, sondern komplett ausgelöscht. Durch eine fatale Wendung werden sie jedoch gezwungen, die Zeit bis zur Ankunft der ersten Bahn gemeinsam zu verbringen. Es entwickelt sich eine schier unglaubliche Story. Ein Spiel mit der Zeit, mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Kai und seine mögliche Zukunft, Helen und das vergangene Leben mit ihrem Vater. Und eine Gegenwart, die alles verändern könnte.

E-Book-Aktion mit dem Roman "Die Hexen von Kamen"

E-Book-Aktion in der Zeit vom 5.11. bis zum 8.11.2020

Heute gehen wir einmal zehn Jahre zurück. 2010 war es, ganz am Anfang unserer Verlagstätigkeit, als Roswitha Koert uns das Manuskript ihres ersten Romans vorstellte. Wir kannten bereits einige Kurzgeschichten der Autorin, die wir in unserem Bildband „Zipfel auf … und weg“ veröffentlicht hatten. Wir waren direkt angetan von diesem Werk mit den beiden Zeitebenen.

Vor 460 Jahren lebte und wirkte in Kamen Anton Praetorius. Der reformierte Pastor kämpfte unter Lebensgefahr gegen die damals üblichen Hexenprozesse und verlangte darüber hinaus eine menschenwürdige Behandlung in den Gefängnissen. Mit seinen Forderungen gilt er heute als Vorreiter von amnesty international. Die Lebensgeschichte dieses streitbaren Predigers inspirierte Roswitha Koert zu ihrem Buch „Die Hexen von Kamen“. Unter Berücksichtigung der geschichtlichen Tatsachen, aber mit einfühlsamer, zurückhaltender Fantasie gestaltete die Autorin das Leben von Anton Praetorius zu einem ungewöhnlichen Buch.

Zwei Handlungsstränge, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, werden auf fesselnde Weise verknüpft. Geschickt verwob sie das harte Leben Ende des 16. Jahrhunderts, das Thema Seelenwanderung und vor allem den von der Kirche gestützten Hexenglauben in einem spannenden Roman. Wie Frau Koert selbst mit einem vielsagenden Lächeln sagt, steckt in jeder Frau heute noch eine Hexe. Dieser Aussage trägt sie Rechnung, indem sie „Hexen“ der heutigen Zeit parallel agieren lässt. Durch diese geschickte Gegenüberstellung der Gegensätze entsteht ein gut lesbarer, unterhaltsamer und lebendiger Roman, der sowohl Geschichte als auch das Phänomen magischer Kräfte einbezieht. Wobei Letzteres oft nur dezent angedeutet wird. Auf jeden Fall packend bis zum überraschenden Schluss.

Ein Roman, der inzwischen viele Leser gefunden hat und den wir immer gerne empfehlen.

Kurzentschlossen bieten wir das E-Book ab sofort bis Sonntag den 8.11.2020 für 99 Cent in den bekannten Shops an.

Leseprobe und mehr Informationen zu diesem Buch und der Autorin Roswitha Koert »

E-Book-Aktion mit „Der Sommer mit dem Erdbeermädchen“

E-Book-Aktion in der Zeit vom 31.10. bis zum 8.11.2020

Diesmal haben wir einen Klassiker aus unserem Programm im Angebot.
„Der Sommer mit dem Erdbeermädchen“ von Sabine Ludwigs.

Ein spannender Sommer. Ein furchtbares Geheimnis. Ein düsteres Verbrechen.
Lina Saisew und ihr Zwillingsbruder Jan sind besonders eng miteinander verbunden. Eines Tages verschwindet Jan. Alles was in Linas Leben Bedeutung hat – Zuneigung, Vertrauen, Sicherheit – geht mit ihm. Lina zerbricht. Sie spricht nicht mehr, misstraut Erwachsenen, zieht sich vollkommen zurück.
Als Nick gebeten wird, sich um das verstörte Mädchen zu kümmern, sieht er sich schon bald von Mauern aus Absurditäten, Geheimnissen und Ungereimtheiten umgeben. Er beginnt zu ahnen, dass Lina etwas Grauenvolles widerfahren ist. Etwas, das schlimmer und zerstörerischer ist als das Verschwinden ihres Bruders. Nick findet heraus, was Lina passiert ist – und nichts ist mehr wie vorher.
Eine bewegende Geschichte über die Verarbeitung eines Traumas, die fesselt, erschüttert und lange nachhallt.

Literatur Made im Ruhrgebiet.

Stay at home, read a book und haltet durch.

Im Aktionszeitraum ist das E-Book für 99 Cent in den E-Book-Shops erhältlich.

Mehr Information zu diesem Buch und der Autorin Sabine Ludwigs.

E-Book-Aktion mit dem Agententhriller Das Gorbatschow Vermächtnis

E-Book-Aktion vom 15.10 bis zum 19.10.2020

DAS GORBATSCHOW VERMÄCHTNIS

Ein Agententhriller der Extraklasse von Achim Albrecht.

Eine Reihe unerklärlicher Terroranschläge erschüttert die Welt.
Alle Abwehrmaßnahmen versagen.
Aus unbescholtenen Bürgern werden Mordmaschinen.
Die Zusammenhänge bleiben im Dunkeln.
Wo liegt der Schlüssel?
Ein Mann wird vom Jäger zum Gejagten.
Eine Hetzjagd um die Welt beginnt. Der Gegner ist mächtig und immer einen Schritt voraus.

Vom 15.10 bis zum 19.10.2020 ist das E-Book für 99 Cent erhältlich.

Wir wünschen gute Unterhaltung bei der spannenden Jagd rund um den Globus.

Mehr Informationen zum Agententhriller „Das Gorbatschow Vermächtnis“

Im Hintergrund die schwarzen Silhouette des Mannes, im Vordergrund die eines Löwenzahns dazu ein Textschnipsel: „Er macht sich auf den Weg. Löwenzahn stechen. Henri, der Hamster liebt Löwenzahn.“

„Der Kümmerer“ – Kapitel 13 & 14 sind online

Der letzte Auftrag des Kümmerers ist abgeschlossen. Seine Auftraggeber sind nur zum Teil zufrieden, was für den Kümmerer nicht von Interesse ist. Jetzt fordert sein Mitbewohner seine Aufmerksamkeit. In den nächsten Kapiteln geht es ordentlich zur Sache … Viel Spaß und gute Unterhaltung. Weiterlesen

X